Memmingen
Kraft der Erneuerung

Abate nach Brüssel!

Auf Antrag der Memminger SPD hat der Unterbezirk Memmingen-Unterallgäu Francesco Abate aus Memmingen zum ihrem Kandidaten für die Wahl zum Europäischen Parlament im Mai kommenden Jahres bestimmt. Endgültig wird Abate dann auf einem eigenen Unterbezirksparteitag nominiert.
Francesco Abate (rechts) im Gespräch mit Martin Schulz, dem Präsidenten des Europäischen Parlaments.

Francesco hat seine gesamte Berufsausbildung in Deutschland absolviert. Bis April diesen Jahres war er über 25 Jahre Fachtechniker beim Bahnbetriebswerk der DB in Ulm; seit Mai ist er als Techniker für die drei großen Ärztehäuser in Memmingen, Mindelheim und Leutkirch verantwortlich. Aus einem technischen Beruf kommend, ist ihm der klare, analytische Blick ebenso eigen wie die stete Suche nach der besten Lösung. Er wird von allen als echter „Kumpel“ im besten Wortsinne wahrgenommen, fordert von seinem Umfeld aber auch immer ein ähnliches Engagement ein, wie er es selbst erbringt. Mit Organisationstalent und Motivationskraft ist er in der Lage, andere zu begeistern und echte Teams zu bilden. Francesco ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter. Von Beginn seiner Parteimitgliedschaft an (Oberbürgermeisterwahl 2010) hat er sich besonders stark im Ortsverein und dann auch im Unterbezirk engagiert und ist immer zur Stelle, wenn man ihn braucht.

Die Europapolitik liegt Francesco besonders am Herzen; er ist Mitglied der Europa-Union und hat es sich beim Bundesparteitag in Augsburg nicht nehmen lassen, Martin Schulz, den Präsidenten des Europäischen Parlaments (im Bild links) zum Thema Berlusconi anzusprechen. Im vorpolitischen Raum leitet Francesco seit über zehn Jahren in Memmingen und seinem früheren Wohnsitz Niederstotzingen jeweils einen Fanclub des Südtiroler Schlagersängers Andreas Fulterer mit jeweils einem alternierenden Konzert im Sommer in Memmingen und Niederstotzingen sowie dem alljährlichen Weihnachtskonzert in der Memminger Stadthalle. Dem Engagment von Francesco ist es zu verdanken, das diese Konzerte jeweils ein Einzugsgebiet von annähernd 200 Kilometern haben. Die gesamte Konzertorganisation liegt dabei in Francescos Händen.

Artikel veröffentlicht am: 14. Oktober 2013