Memmingen
Kraft der Erneuerung

Bezahlbarer Wohnraum

Die SPD/FDP-Stadtratsfraktion hat in einem Schreiben an Oberbürgermeister Manfred Schilder zahlreiche Maßnahmen zur Förderung von bezahlbarem Wohnraum gefordert. Ein Augenmerk wird dabei auch auf die Leerstände gelegt.

Zuvor hatte der SPD-Ortsverein in einer parteiöffentlichen Sitzung die Wohnsituation in Memmingen diskutiert. Dabei wurden auch viele Maßnahmen erörtert. Das Resultat ist ein Schreiben der SPD/FDP-Fraktion an OB Manfred Schilder. Dort werden eine 1/3-Regelung, Förderung von firmeneigenem Wohnbau und Maßnahmen zur Leerstandsbeseitung gefordert.

So soll bei der Ausweisung neuer Baugebiete darauf geachtet werden, dass rund 1/3 der zu erwartenden Baufläche für sozialen Wohnbau zur Verfügung gestellt wird.
Bei einem Treffen mit in Memmingen ansässigen Firmenvertretern soll darauf hingewiesen werden, dass, wie in den 60er-Jahren noch üblich, Unternehmen wieder firmeneigenen Wohnbau durchführen. Die Stadt muss prüfen, wie sie den Unternehmen dabei behilflich sein kann.
Außerdem wird die Stadt aufgefordert eine Liste von ungenutzten und freistehenden Wohnungen aufzulegen. Ebenso soll die Stadt darauf hin wirken, diese Wohnungen für Mieter, die dringend Wohnraum benötigen, zur Verfügung zu stellen. Dabei sollen Eigentümer auch über Fördermöglichkeiten beraten werden.

Artikel veröffentlicht am: 25. November 2017