Memmingen
Kraft der Erneuerung

Einblicke in den Haushalt

Der Memminger Ortsverein der SPD hat am vergangenen Samstag seine Jahreshauptversammlung abgehalten. Da keine Wahlen anstanden, hatte man umso mehr Zeit für die Lokalpolitik. Der vor kurzem verabschiedete Memminger Haushalt stand dabei im Mittelpunkt.
Ortsvorsitzender Rolf Spitz (stehend) berichtet über zahlreiche Veranstaltungen der Memminger SPD im letzten Jahr. Mit am Tisch (von links) die stellvertretenden Ortsvorsitzenden Willi Seitz, Petra Beer und Fabian Nieder.

Ortsvorsitzender Rolf Spitz begrüßte rund 40 Parteimitglieder zur Jahreshauptversammlung. In seinem Jahresrückblick ging er vor allem auf die Kommunalwahlen und auf die Europawahl ein. Sein Dank galt allen Kandidatinnen und Kandidaten. Im Speziellen dankte er auch dem Europakandidaten Francesco Abate, der einen sehr engagierten Wahlkampf gezeigt hatte. Neben Berichten  aus den Arbeitskreisen stand bei der Versammlung der Bericht der Stadtratsfraktion im Mittelpunkt. Fraktionsvorsitzender Hans-Martin Steiger erklärte dabei grundsätzlich anhand der Referate welche Aufgaben die einzelnen Mitglieder der Fraktion im Stadtrat haben. Ins Detail ging er dabei beim Memminger Haushalt. Erst vor knapp einer Woche wurde dieser einstimmig verabschiedet. Steiger habe dies vorher noch nie erlebt. Der SPD-Fraktionsvorsitzende lobte den Haushalt als seriös und verlässlich. Da man bei einer Kreditaufnahme von einer Million Euro aber auch 1,7 Millionen Euro an Schulden zurück zahle, stehe die schwarze Null. So sehe verlässliche Haushaltspolitik aus. Trotzdem werde in Memmingen auch viel Geld investiert. Die Investitionen fließen vor allem in die Bildung. Die Sanierung der Memminger Schulen werde auch in Zukunft wichtig sein. Hans-Martin Steiger lobte auch das Projekt „Soziale Stadt“. Das dies nun auch im Memminger Osten Fuß fasse, sei auch ein Verdienst sozialdemokratischer Politik.

Artikel veröffentlicht am: 23. März 2015