Memmingen
Kraft der Erneuerung

Erika Winterwerb bei der Bundeskonferenz der SPD-AG-60-plus in Wolfsburg

Die Unterbezirksvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Seniorinnen und Senioren in der SPD (AG 60 plus), Erika Winterwerb aus Memmingen, war als schwäbische Delegierte auf der Bundeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft in Wolfsburg dabei. Die Konferenz, bei der auch ein komplett neuer Bundesvorstand gewählt wurde, stand unter dem Motto „Wohnen – Leben – Würde“.
v.l.n.r.: Erika Winterwerb, Angelika Graf, Hubertus Heil, MdB, die beiden Ehrenvorsitzenden Otto Graeber, MdL a.D., und Erica Drecoll und Lothar Binding.

Bei den Wahlen zum Bundesvorstand trat die aus Bayern stammende Vorsitzende Angelika Graf, MdB a.D., nicht erneut an. Zu ihrem Nachfolger wurde der aus Heidelberg stammende Bundestagsabgeordnete und finanzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lothar Binding, gewählt. Binding strich in seiner Rede als zukünftige Arbeitsschwerpunkte der AG besonders die Punkte Gesundheits- und Rentenpolitik heraus: „Für unsere AG 60plus denke ich an Prävention im Gesundheitssystem, ambulante Dienste und die Pflege durch Angehörige, die Altenpflege, ich denke an Rehabilitation- und an das Personal. Unsere Erfahrung wird aber ebenso in der Sozialplanung, der Sozialhilfe, der Sozialarbeit, im Mieter- und Verbraucherschutz, sowie in den Politikfeldern Umwelt- und Naturschutz, öffentliche Infrastruktur, Entwicklungs- und Wirtschaftspolitik gebraucht“, so Binding.
Die schwäbische AG 60plus-Bezirksvorsitzende Gertrud Lehmann aus Augsburg und Erika Winterwerb sind überzeugt, dass Lothar Binding die Arbeitsgemeinschaft in eine gute Zukunft führen wird und der zahlenmäßig neben den Jusos und der AsF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) bedeutsamsten AG zu mehr innerparteilichem Gewicht als bisher verhelfen wird.

Artikel veröffentlicht am: 2. November 2017