Memmingen
Kraft der Erneuerung

Führungswechsel bei den Jusos

Auf ihrem Parteitag in Memmingen haben die Jusos im Unterbezirk Memmingen-Unterallgäu eine neue Vorstandschaft gewählt. Antonia Kraus aus Boos folgt dabei im Amt der Vorsitzenden auf Christoph Hille aus Memmingen, der nicht wieder kandidiert hatte.
Das Foto zeigt von links: Emel Evcil, Nurdan Cil, Mohammad Reza Nikbin, Franziska Dröge (stv. Vorsitzende), Christoph Hille, Antonia Kraus (Vorsitzende), Fabian Eberhard und Martin Kürsten (stv. Vorsitzender)

Hoch motiviert und voller Tatendrang präsentierten sich die Jusos im Unterbezirk Memmingen-Unterallgäu auf ihrem Parteitag in Memmingen. Die SPD befinde sich im Zuge der Kandidatur von Christian Ude als Spitzenkandidat der bayerischen SPD in einem Aufbruch, wie Memmingens Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger in seinem Grußwort betonte. Teil dieses Aufbruchs seien auch die Jusos, die sich bereits in den zurückliegenden Wahlkämpfen in großartiger Weise engagiert hatten und dies auch in Zukunft tun werden, so Holzinger. Der stellvertretende Juso-Bezirksvorsitzende Florian Kubsch dankte den Jusos ebenfalls für ihre Arbeit vor Ort und die Erarbeitung eines Themenflyers, der in Kürze erscheinen wird. Bezirksrätin Petra Beer hob das Engagement der Jusos gegen den Rechtsextremismus hervor, der sich insbesondere bei der Teilnahme an der gemeinsamen Kundgebung gegen die NPD-Veranstaltung in der Memminger Stadthalle im vergangenen September manifestierte.

In seinem Rechenschaftsbericht vermerkte Vorsitzender Christoph Hille mit einer gewissen Genugtuung, daß es trotz der weit auseinanderliegenden Wohnorte der Aktiven und der unterschiedlichen Aktivitäten in Schule, Beruf und Universität gelang, einmal im Monat eine Vorstandssitzung abzuhalten und vor allem auch inhaltlich zu arbeiten. Schwerpunkte waren dabei die Entprivatisierung des ÖPNV, die Bürgerversicherung, das Eintreten gegen einen Verbleib von Ex-Bundesbankvorstand Sarrazin in der SPD sowie die Arbeitsbedingungen in der Zeitarbeit. Ebenso sprechen sich die Jusos mit Nachdruck für Memmingen als Hochschul- und Universitätsstandort aus; eine von ihnen erstellte Facebook-Fanpage „Universität für Memmingen“ erfeut sich großen Zuspruchs.

Bei den Neuwahlen trat Hille nicht mehr als Vorsitzender an, da er studienbedingt zwischenzeitlich seinen Lebensmittelpunkt nach Garching bei München verlegt hat. Zu ihrer neuen Vorsitzenden wählten die Jusos die bisherige Stellvertreterin Antonia Kraus, die sich mit sechs zu drei Stimmen gegen Martin Kürsten aus Trunkelsberg durchsetzte. Dieser wurde dann aber einstimmig mit der erneut kandidierenden Franziska Dröge aus Bad Wörishofen zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Zu Beisitzern wurden Fabian Eberhard aus Erkheim, Christoph Hille, Nurdan Cil aus Memmingen, Emel Evcil aus Wolfertschwenden und Mohammad Reza Nikbin aus Mindelheim gewählt. Die Aufgabe der Vertretung der Jusos im SPD-Unterbezirk nimmt künftig der stellvertretende Vorsitzende Martin Kürsten wahr. Zum Abschluß des Parteitages wies Christoph Hille, der zugleich stellvertretender Juso-Bezirksvorsitzender ist, auf die nächste Juso-Veranstaltung vor Ort hin: am 4. März tagt in Memmingen der Juso-Bezirksparteitag Schwaben.

Artikel veröffentlicht am: 10. Februar 2012