Memmingen
Kraft der Erneuerung

Geopolitik beim Ortsverein

Der SPD-Ortsverein hat seine Maifeier am Vorabend des 1. Mais wieder im Trachtenheim gefeiert. Hauptredner der Veranstaltung war der Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner. Er sprach über die Türkei und brachte damit ein geopolitisches Thema mit zu den Memminger Genossen.
Große Ehrung für langjährige SPD-Mitglieder (von links): Karl Ligotky (70 Jahre in der SPD), Irmgard Schraut und Werner Schraut (beide 50 Jahre in der SPD). Foto: Privat

Kurz nach dem Referendum in der Türkei widmeten sich die Memminger Genossinnen und Genossen einem aktuellen Thema. Als Mitglied des Verteidigungsauschusses im deutschen Bundestag hatte man Karl-Heinz Brunner eingeladen. Er betrachtet in seinem Redebeitrag die Vorgänge beim NATO-Mitglied auch im Hinblick auf die geopolitische Lage. Brunner betonte, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sein Heimatland weg von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit führe und eigentlich den Anspruch Mitglied der NATO zu sein verspielt habe. Im Moment sei an eine EU-Mitgliedschaft auch nicht zu denken. Trotzdem warnte Brunner davor alle Brücken abzureißen. „Wir müssen mit der Türkei im Gespräch bleiben. Das schulden wir auch vielen Menschen in der Türkei, die nicht mit dem, was ihr Präsident treibt, einverstanden sind – gar nicht zu denken an die vielen Türken, die in Deutschland leben“, so Brunner. Er wies auch auf die geostrategische Lage der Türkei hin. Ohne die Türkei ließe sich der Syrienkonflikt nicht lösen. Wer meine, auf einen Abbruch aller Gespräche zu setzen, der riskiere, dass sich Erdoğan neue Partner, wie Russland oder den Iran suche. „Es ist besser 100 Tage zu reden, als einen Tag zu schießen“, so Karl-Heinz Brunner abschließend.
Neben Tanzeinlagen der Dancingschool Tosca wurden auch zahlreiche Genossinnen und Genossen für ihre jahrelange Treue geehrt. Auch Dr. Ivo Holzinger gehörte für 45 Jahre Mitgliedschaft in der SPD neben dem SPD-Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Dr. Hans-Martin Steiger zu den Geehrten. Für den Altoberbürgermeister gab es aber noch eine weitere Ehrung. Er wurde zum Ehrenvorstandsvorsitzenden ernannt.

Artikel veröffentlicht am: 30. April 2017