Memmingen
Kraft der Erneuerung

Gespräche über Ikea

Die Memminger SPD/FDP-Stadtratsfraktion hat sich bei einem Treffen mit dem Memminger Einzelhandel ausführlich über die geplante Ansiedlung des Möbelriesen Ikea ausgetauscht. Dabei ging es den Stadträten in erster Linie darum, sich die Gedanken des Handels anzuhören.

SPD-Fraktionsvorsitzender Dr. Hans-Martin Steiger hatte zu der Sitzung geladen und begrüßte eine große Anzahl an Vertretern des Handels. Die SPD/FDP-Fraktionsgemeinschaft war in Komplettbesetzung gekommen und demonstrierte damit, wie wichtig ihr die Ansichten des Memminger Einzelhandels sind. Mit dabei waren auch Memmingens Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und sein möglicher Nachfolger der SPD-Kandidat Markus Kennerknecht. Auch er wollte sich unbedingt ein Bild über die Stimmungslage im Einzelhandel machen.

In der Sache war schnell klar, die Ansiedlung von Ikea ist sowohl Handel als auch der SPD/FDP wichtig. Damit könnte man einen großen Anziehungspunkt schaffen, der im Jahr Besucher im Millionenbereich nach Memmingen lockt. Bedenken äußerten die Handelsvertreter beim geplanten Fachmarkt. Dieser sei zu groß, und auch die Sortimentsauswahl würde nach Ansicht der Einzelhändler der Innenstadt schaden. Die Stadträte ließen sich ausführlich erklären, warum dies so sei und welche Sortimente in den Augen des Handels schädlich seien. So wurde vor allem der Sport-, Textil- und Elektrobereich kritisiert. Über die Problematik wurde ausführlich diskutiert und am Ende vereinbart, sich vor der geplanten Stadtratsklausur zum Thema Ikea nochmals zu treffen und auszutauschen. Sowohl Politik als auch Handel beurteilten die Gespräche als positiv und zielführend.

Artikel veröffentlicht am: 4. Mai 2016