Memmingen
Kraft der Erneuerung

Großes Interesse

OB-Kandidat Markus Kennerknecht hat in Steinheim seine Reihe der Stadtteilgespräche gestartet. Dabei stieß der Kandidat von FDP und SPD auf großes Interesse. In der vollbesetzten Pizzeria Speedy erläuterte Kennerknecht seine Ziele und Vorstellungen.
Markus Kennerknecht hat seine politischen Vorstellungen den Steinheimer Bürgerinnen und Bürgern im der vollbesetzten Pizzeria Speedy vorgestellt. Foto: Privat

Für die Stadt und alle Stadtteile werde er ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) angehen und alle Maßnahmen konsequent umsetzen. Gerade für die Stadtteile gelte es, deren Charakter zu erhalten und nicht planlos auf mehr Menschen und Zuzug zu setzen. Generell werde es eine Gesamtkonzeption Memmingen 2028 mit Vernetzung aller Faktoren und Definition der kurz-, mittel- und langfristigen Ziele geben. Außerdem müsse der ÖPNV ausgebaut werden. Eine bessere Taktung und mehr Werbung für den ÖPNV seien unabdingbar.

In seinen weiteren Ausführungen sprach Kennerknecht Themen wie Kunst und Kultur, Hochschule, Bürgerbeteiligung, Stärkung der Innenstadt, Digitalisierung, Wirtschaft und Arbeit an. So werde er dafür sorgen, dass die Bereiche Digitalisierung und Wirtschaftsförderung in seinem Zugriff liegen. Für die Digitalisierung werde es eine neue Stabsstelle geben, ebenso für die Modernisierung der Verwaltung.

Lange sprach der OB-Kandidat vom bezahlbaren Wohnraum. Er werde unter anderem ein Leerstandsmanagement und Flächenmanagement einführen. Dazu sei die Begleitung privater Eigentümer durch Beratung bei Förderungen zur Aktivierung von Leerständen und freien Grundstücken nötig. Diese gehe auch einher mit der dringend notwendigen Verbesserung des Tourismus in Memmingen. Jetzt würde ein Tourismuskonzept fehlen, Memmingen könnte sich besser nach Außen darstellen. Dies zeigten allein schon die, im Vergleich zum Umland, schlechteren Übernachtungszahlen.

Markus Kennerknecht sprach auch den Bereich Bildung und Schulen an. Die Stadt Memmingen habe in der Vergangenheit viel Geld investiert und werde dies in der Zukunft auch weiter tun. Trotzdem plädierte er für ein Budget auf das Schulleiter bei laufenden Angelegenheiten zurückgreifen könnten. Dies gelte auch für die Sicherstellung des Schulbetriebs bei laufenden Unterhaltungsmaßnahmen der Schulgebäude.

Beim Thema Hallen- und Freibad bezog Kennerknecht klar Stellung. Die Zeit der Spaßbäder sei vorbei. Er werde sich dafür einsetzen, dass Hallenbad und Freibad zeitgemäß saniert würden. Dabei sei es auch wichtig, die günstigen Eintrittspreise zu erhalten. Auch ein längerer Sanierungszeitraum beim Hallenbad sei wichtig, damit die Sportvereine und deren Schwimmabteilungen nicht gefährdet werden.

Des Weiteren befürworte er eine Ansiedlung von Ikea. Dabei sei aber wichtig, dass beim geplanten Fachmarktzentrum die Innenstadt nicht in Mitleidenschaft gezogen werde. Ikea müsse bei den Sortimenten noch nachbessern.

Gerade in Steinheim wichtig – das Thema Dorfgemeinschaftshaus. „Unter den mir bisher bekannten Fakten hätte ich im Stadtrat auch für eine Sanierung des Zehntstadels gestimmt“, so Kennerknecht. „Eine Bezuschussung der Sanierungsmaßnahme in Höhe von 1,8 Millionen Euro ist mir in meiner beruflichen Laufbahn bisher auch noch nicht untergekommen.“ Unglücklicherweise habe die Stadt Memmingen bei der Schaffung und Bereitstellung von „Gemeinschaftshäusern” in den anderen Stadtteilen sich nicht so großzügig verhalten. „Den angestrebten Bürgerentscheid kann ich aufgrund der Ungleichbehandlung nachvollziehen und das Ergebnis ist selbstverständliche zu akzeptieren“, so Markus Kennerknecht.

Nach seinen stark beklatschten Ausführungen beantwortete der OB-Kandidat noch viele Fragen aus dem Publikum.

Hier die Termine der nächsten Stadtteilgespräche:

Dienstag, 6. September, 19.30 Uhr, Amendingen, Hotel Hiemer-Amendinger Stuben

Donnerstag, 8. September, 19.30 Uhr, Eisenburg, Schützenheim

Dienstag, 13. September, 19.30 Uhr, Buxach, Bürgerhaus

Donnerstag, 15. September, 19.30 Uhr, Dickenreishausen, Gasthaus Rössle

Dienstag, 20. September, 19.30 Uhr, Volkratshofen, Restaurant Drei Länder

Donnerstag, 22. September, 19.30 Uhr, Ferthofen, Gasthaus Zum Steirer Bruckwirt

Mittwoch, 28. September, 19 Uhr, Memmingen-West, Café Anita

Donnerstag, 29. September, 19.30 Uhr, Memmingen-Ost, Gasthaus Zum Lindenbad

Donnerstag, 6. Oktober, 19.30 Uhr, Memmingen-Mitte, Gasthaus Zum Schwanen

Donnerstag, 20. Oktober, 19.30 Uhr, Hühnerberg, Schützenheim

Artikel veröffentlicht am: 2. September 2016