Memmingen
Kraft der Erneuerung

Neuwahlen bei SPD 60 plus

Bei der jüngsten Mitgliederversammlung mit Neuwahlen der Arbeitsgemeinschaft „60 plus“ im SPD-Unterbezirk Memmingen-Unterallgäu wurde die Vorsitzende Erika Winterwerb aus Memmingen einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Klaus Ruttmann aus Mindelheim wurde einstimmig neu in das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden der AG gewählt; er tritt damit die Nachfolge von Christa Schimon aus Memmingen an, die nicht mehr kandidiert hatte.
Neu im Vorstand: Klaus Ruttmann (Mindelheim – stv. Vorsitzender) und Hannelore Vogt-Beyer (Memmingerberg – Beisitzerin).

In ihren Ämtern als Beisitzerinnen einstimmig bestätigt wurden die Memmingerinnen Johanna Stückle, Cilli Mohr und Doris Riedle; ebenfalls einstimmig neu in das Amt der Beisitzerin gewählt wurde Hannelore Vogt-Beyer aus Memmingerberg. Vorsitzende Erika Winterwerb vertritt wie bisher die Arbeitsgemeinschaft als Delegierte auf der Landes- und Bundeskonferenz von „60 plus“.
Doch die Mitgliederversammlung bestand nicht nur aus den Neuwahlen: Erika Winterwerb lenkte den Blick der Mitglieder auch auf die bevorstehende Bundestagswahl. Ein ganz besonders wichtiges Thema für die Seniorinnen und Senioren sei dabei die soziale Gerechtigkeit – gerade im Alter: „Frauen verdienen in Deutschland noch immer weniger als Männer – im Schnitt 21 Prozent. Dazu kommen weitere Gründe für drohende Altersarmut, etwa dass Frauen – bedingt durch die Familienplanung – in ihrem Job aussetzen und dass sie häufiger Mini- oder Teilzeitjobs ausüben. Dies potenziert sich bei der Rente zu einem sogenannten “Gender Pension Gap” von fast 60 Prozent“, so Winterwerb. Der Ostallgäuer Bundestagskandidat Pascal Lechler aus Kaufbeuren sei ein ausgewiesener Garant für dieses so wichtige Thema.

In der Anlage befinden sich Porträtfotos der neugewählten Vorstandsmitglieder Klaus Ruttmann (Mindelheim – stv. Vorsitzender) und Hannelore Vogt-Beyer (Memmingerberg – Beisitzerin).

Artikel veröffentlicht am: 29. Mai 2017