Memmingen
Kraft der Erneuerung

Ralf Stegner in Memmingen

Zum Thema Elektromobilität lud die Memminger SPD den stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD, Ralf Stegner nach Memmingen ein. Treffpunkt war die Memminger Firma ebe EUROPA, ein Unternehmen das Elektrobusse herstellt. Stegner fragt bei der Probefahrt, ob Elektromobilität nicht auch ein Thema für die Stadt Memmingen ist.
Interessiert an Elektromobilität (von links): David Yeow, Dr. Hans-Martin Steiger, Matthias Ressler, Simone Strohmayr, Pascal Lechler, Ralf Stegner, Alfred Neutzner und Udo Riess.

Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger antwortete, dass die Unternehmen ihre alten Fahrzeuge ausgelaufen ließen und auch nicht bereit wären umrüsten. Die Fahrzeuge zwischendurch zu ersetzen lohne sich nicht. Allerdings sieht er die Stadt und den ÖPNV bei diesem Punkt schon in einer Vorreiterrolle. Auch Stegner meinte, die öffentliche Hand müsse vorangehen und das machen.  Dadurch komme auch mehr Bewegung in den Bau von Ladestationen und in die Versorgung. Bei den planmäßigen Fahr- und Standzeiten im ÖPNV sei das recht einfach zu regeln. Auf Stegners Frage, wie wichtig der ÖPNV für Memmingen ist antwortet Bürgermeister Steiger. „Die Frequenz ist überschaubar und regelt somit die Nachfrage. Aber wir versuchen selbstverständlich die Nachfrage zu steigern und unseren Beitrag zu leisten“. Der Fraktionsvorsitzende der SPD/FDP-Stadtratsfraktion Matthias Ressler betonte, dass auch im ÖPNV-Arbeitskreis das Thema “Elektrobus” ganz vorne sei. Gleichzeitig forderte er bei diesem Thema die Unterstützung der Kommunen durch Bund und Land.

Stegner äußerte es wäre sinnvoll in Kommunen, Urlaubsorten und Kurgebieten mit der Elektromobilität zu beginnen. Die Elektroenergie sei die Zukunft aber sie müsse gut geplant sein. Der Aufbau der Infrastruktur ist dabei die große Herausforderung, führt Stegner weiter aus. „Wenn das aber einmal funktioniert, werden das alle haben wollen“. Es gehe nicht mehr um das „Ob“ sondern um das „Wie“. Auf die Frage nach politischer Unterstützung erwiedert Stegner, dies sei durchaus ein Thema in der Politik. Aber es gebe eben auch andere Regierungsgruppen die beispielsweise mehr Geld in die Aufrüstung stecken wollen. Es ist laut Stegner aber eindeutig, dass wir Zukunftsinvestitionen bei der Infrastruktur machen müssen. Nicht zuletzt weil wir auch die Klimaziele einhalten müssen. Wenn man den Wohlstand sichern will muss man eindeutig in die Zukunft investieren. Dazu gehören laut Stegner neben dem Glasfaserausbau und der Infrastruktur auch die Elektromobilität. Ein Großteil des Verkehrs finde in den Kommunen statt und daher sei es klar, dass man das machen muss. Er selbst müsse davon nicht überzeugt werden. Der politischen Wettbewerb über dieses Thema sei bereits eröffnet.

Artikel veröffentlicht am: 8. September 2017