Memmingen
Kraft der Erneuerung

Rolf Spitz nominiert

Auf ihrer jüngsten Sitzung hat die Bundeswahlkreiskonferenz des Bundeswahlkreises 257 Ostallgäu den 52 Jahre alten Rolf Spitz zum Direktkandidaten für die im kommenden Jahr statt findende Bundestagswahl gekürt. Spitz war bereits 2009 angetreten und hatte durch einen engagierten Wahlkampf überzeugen können. Der negative Bundestrend der SPD verhinderte allerdings die Wahl des Memmingers.
Rolf Spitz, der Vorsitzende der Memminger SPD.

Der Wahlkreis 257 Ostallgäu besteht aus dem Landkreis Ostallgäu, den kreisfreien Städten Kaufbeuren und Memmingen und Teilen des Landkreises Unterallgäu mit den Städten Mindelheim und Bad Wörishofen. Die Delegierten aus den vertretenen Ortsvereinen hatte die Aufgabe einen Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2013 zu wählen. Diese Wahl fiel denkbar einfach, denn nach der guten Zusammenarbeit bei der letzten Wahl und der Bereitschaft von Rolf Spitz noch einmal anzutreten, war schon im Vorfeld klar, dass der Bewerber Spitz das Vertrauen erhalten dürfte. So kam es auch, und die Versammlung wählte Rolf Spitz einstimmig.

Dieser hatte mit seiner Bewerbungsrede bereits viel Applaus erhalten. So umriss Spitz die Ziele seiner Politik. „Freiheit und Gerechtigkeit steht für mich an oberster Stelle meiner Motivation mich für den Bundestag aufstellen zu lassen“, so Spitz. Er will den Missbrauch von Leiharbeit abschaffen und weiterhin für flächendeckende Mindestlöhne kämpfen. „Der Grundsatz in allen Fragen muss lauten: Der Starke hilft dem Schwachen, der Gesunde hilft dem Kranken und der Reiche muss den Armen helfen. Nur so kommen wir wieder zu einer solidarischen Gesellschaft ohne Ellenbogen in der alle Bürgerinnen und Bürger in Freiheit, Würde und Gerechtigkeit leben können“, so der Memminger.

Rolf spitz wurde 1960 geboren, ist verheiratet und hat drei Kinder. Beruflich ist er Vertriebsrepräsentant bei DHL Paket. Der Memminger Stadtrat ist außerdem Ortsvorsitzender der Memminger SPD. Privat ist er in der Theatergruppe des Fischertagvereins aktiv. Daneben leitet er den Bläserchor St. Martin

Artikel veröffentlicht am: 27. September 2012