Memmingen
Kraft der Erneuerung

SPD eröffnet Grenzübergang

Die benachbarten SPD Ortsvereine Memmingen (Bayern) und Aitrach (Baden-Württemberg) werden am Donnerstag, 19. Mai, um Punkt 18.50 Uhr, den ersten bayerisch-baden-württembergischen Grenzübergang für Wirtschaftsflüchtlinge eröffnen. Als ersten Grenzgänger wird Memmingens Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger den Bundestagsabgeordneten aus Biberach, Martin Gerster, begrüßen.

Nach dem Machtwechsel in Baden-Württemberg und der Regierungsübernahme der SPD und der Grünen in Stuttgart, kamen schon die ersten Kommentare aus München. „Jedes Unternehmen, das in Baden-Württemberg durch grün-rote Planwirtschaft verprellt wird, ist in Bayern hochwillkommen“, so CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt. Auch Bayerns Ministerpräsident sprach schon vom »Wettkampf der Systeme«.

Um dem zu erwartenden Ansturm der baden-württembergischen Unternehmer und Wirtschaftsflüchtlinge Herr zu werden, richten die Memminger und Aitracher SPD an der Illerbrücke der Grenzgemeinde Ferthofen einen Grenzübergang für Wirtschaftsflüchtlinge ein. »Dort werden wir die Massen mit einem Begrüßungsgeld in Bayern willkommen heißen«, so Rolf Spitz der Ortsvereinsvorsitzende der SPD in Memmingen. »Wir sind gespannt wie viele unserer Nachbarn den Lockungen der Herren Seehofer und Dobrindt wirklich folgen.«

Artikel veröffentlicht am: 16. Mai 2011