Memmingen
Kraft der Erneuerung

Trauer um Werner Häring

Der SPD-Ortsverein und die SPD-Stadtratsfraktion trauert um ihren Genossen Werner Häring. Der 3. Bürgermeister der Stadt Memmingen und langjährige Stadtrat war im Alter von 73 Jahre heute Nacht nach schwerer Krankheit verstorben. Heute Abend kommt der Ortsverein zu einer Trauersitzung zusammen.

Der SPD-Ortsverein verliert mit Werner Häring ein überaus verdientes Mitglied. Er hat stets für sozialdemokratische Grundwerte wie Demokratie, Freiheit und Gerechtigkeit gekämpft. Seine Türe stand stets offen für die Anliegen und Probleme seiner Mitmenschen. „Wir sind tief getroffen und trauern um unseren Bürgermeister, Fraktionskollegen, – und um einen Freund“, so der Vorsitzende der SPD/FDP-Stadtratsfraktion Dr. Hans-Martin Steiger.

Bis zuletzt hatte Werner Häring, trotz Einschränkungen und des Wissens, um die Unabweislichkeit seiner schweren Erkrankung, seine Aufgaben als Stadtrat und als Bürgermeister beispielhaft erfüllt.
Die Memminger SPD trauert um einen langjährigen Wegbegleiter, um einen großartigen Menschen und um einen guten Freund. Das Mitgefühl gilt jetzt vor allem seiner Frau Rita und seiner Familie.

“Werner Häring war eine herausragende Persönlichkeit und in den vergangenen Jahrzehnten eine prägende Figur der kommunalpolitischen Arbeit der SPD. Über 33 Jahre war er Mitglied des Stadtrates und bis zu seiner Wahl zum 3. Bürgermeister Fraktionsvorsitzender. Weiter war er von 1983 bis 1993 Vorsitzender des Ortsvereines”, so der Memminger Ortsvorsitzende David Yeow. “Die SPD verliert mit Werner Häring einen Freund und einen erfahrenen, außergewöhnlichen Kommunalpolitiker, der über viele Jahre hinweg die Stadtpolitik und den Ortsverein maßgeblich geprägt und mitgestaltet hat.”

Bereits heute hat sich die SPD/FDP-Fraktion in ein Kondolenzbuch in der Rathaushalle eingetragen. Morgen wird sich der Ortsvorstand ebenfalls eintragen.

Im März 1984 wurde Werner Häring erstmals in den Stadtrat gewählt und gehörte damit zu den Dienstältesten in diesem Gremium. Während seiner Zeit im Stadtrat war er in diversen Ausschüssen aktiv und hat dabei wichtige Weichenstellungen der Stadt maßgeblich mitbegleitet. Er war seit Beginn seiner Amtszeit im Stadtrat ununterbrochen als Mitglied im I. Senat (Finanz- und Wirtschaftsausschuss) vertreten. Darüber hinaus gehörte er von 1984 bis 1990 dem Schlachthofsenat, dem Jungendwohlfahrtausschuss und dem Bauausschuss Stadthalle an. Von 1990 bis 1996 war er u.a. im Ausländerbeirat und im Bauausschuss Krankenhaus vertreten sowie von 1990 bis 2002 im Verkehrsbeirat. Seit 2002 war er stellvertretender Vorsitzender im Rechnungsprüfungsausschuss und seit 2003 Mitglied im Klinikumsenat.

Zudem war er seit 1992 Verbandsrat des Zweckverbands Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim. Von 1997 bis 2002 war er im Aufsichtsrat der KoMMbau GmbH und seit 2010 im Aufsichtsrat Klinikmanagement Memmingen-Unterallgäu gGmbH.

Von 2002 bis 2014 war er Referent für das Klinikum. Zuvor war er 18 Jahre lang Referent für Verkehr. Durch die Übernahme zahlreicher Funktionen im Stadtrat hat er sich in besonderem Maße für die kommunale Selbstverwaltung in Memmingen eingesetzt und erhielt dafür zahlreiche Ehrungen. So wurde ihm im Oktober 2003 die kommunale Dankurkunde überreicht. Am 18. Mai  2009 wurde er für 25 Jahre Stadtratszugehörigkeit ausgezeichnet, am 5. Mai  2014 für die 30-jährige Zugehörigkeit. Am 28. April 2014 erhielt er die kommunale Verdienstmedaille in Bronze.

Artikel veröffentlicht am: 8. Mai 2017