Jahresschlusssitzung des AsF

Die Themen Pflege, 100 Jahre Frauenwahlrecht und die Vorbereitungen auf die Kommunalwahlen 2020 standen auf der Tagesordnung der traditionellen Jahresschlusssitzung der AsF MM-UAL.

Verbesserung in der Pflege

„Wir begrüßen die Verbesserungen in der Pflege ab 01.01.2019. Das Pflegepersonalstärkungsgesetz sorgt für mehr Pflegerinnen und Pfleger in Krankenhäusern und in Altenheimen. Es war an der Zeit, die Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern“, so die SPD-Frauen. Pflegekräfte übernehmen eine der wichtigsten Aufgaben in unserer Gesellschaft.

Ob der Pflegenotstand damit in den Griff zu bekommen ist , sei jedoch fraglich.

Mehr Frauen für Politik gewinnen

Am 19.01.1919 durften Frauen erstmals wählen und vor 70 Jahren wurde der Gleichstellungsartikel im Grundgesetz verankert.

100 Jahre Frauenwahlrecht sei ein Grund zum Feiern, aber kein Grund sich bequem zurückzu-

lehnen.

„Im Bundestag liegt der Frauenanteil bei 30 %, im Bayerischen Landtag bei 26,8 % und in den Kommunalparlamenten noch darunter. Die politische Teilhabe der Frauen ist noch immer gering und von einer Parität kann keine Rede sein“, erklärte Stadträtin Verena Gotzes (Memmingen).

Im Unterallgäuer Kreistag sind derzeit 15 von 60 Mitgliedern weiblich. Der Stadtrat MM

hat 40 Mitglieder, davon sind 10 Stadträtinnen.

Der Frauenanteil in Stadt- und Gemeinderäten im Unterallgäu liegt derzeit bei nur 17 %.

Gerade Kommunalpolitik betrifft die Menschen in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld und prägt direkt ihre Lebensqualität z.B. in der Ausgestaltung des Nahverkehrs, bei Schulen, in Kinder- betreuung, Energieversorgung und Altenpflege, stellte die Türkheimerin Irmgard Schäffler fest.

Viele Frauen anzusprechen und zu motivieren, um sie für die Kommunalpolitik zu gewinnen,

ist der Arbeitsschwerpunkt in diesem Jahr, so die Vertreterinnen der SPD.

Vielleicht auch interessant für Sie