Wer gestalten will, muss Verantwortung übernehmen

Dr. Karl-Heinz Brunner, Bundestagsabgeordneter und der einzige Einzelkandidat im Rennen um den Bundesvorsitz der SPD, besuchte im Rahmen der Dialogtour „Gekommen, um zu hören“ die Maustadt.

Am Infomobil der SPD-Bundestagsfraktion auf dem Theaterplatz in Memmingen stellte sich Brunner, Mitglied im Seeheimer Kreis und damit eher ein konservativer Sozialdemokrat, den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Als Grund für seine Kandidatur gibt der ehemalige Gerichtsvollzieher an, er wolle zeigen, dass man Verantwortung übernehmen muss, wenn man im Land etwas gestalten möchte. Äußere, innere und soziale Sicherheit sind dabei seine bevorzugten Themen. Der 66-jährige Brunner begibt sich nun auf die anstrengende Tour mit 23 Regionalkonferenzen, bei denen sich die acht Bewerberpaare und Brunner als Einzelkandidat für den Bundesvorsitz bei den SPD-Mitgliedern im ganzen Land vorstellen werden. Mitte Oktober gibt es dann eine Mitgliederbefragung und im November entscheidet eine Stichwahl zwischen den beiden Bestplatzierten.

Vielleicht auch interessant für Sie

Hinterlassen Sie einen Kommentar